Prolog


Willkommen auf Tarantula-Castle. Hier geht es um Vogelspinnen, deren Haltung und Pflege, Fütterung und Beschreibung verschiedener Vogelspinnen.

…ein paar Gedanken

Jeder erwartet immer einen Prolog, eine „Startseite“… eine Einleitung und so möchte ich diese Erwartung hiermit auch erfüllen.
Die ohne Zweifel erste Frage ist immer: „Was hat dich dazu bewogen, diese Seite in`s Netz zu stellen?“ Ohne Zweifel eine gute Frage.
Dazu möchte ich gleich vorausschicken, dass diese Seite in keinster Weise den Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Ich möchte lediglich mein inzwischen neues Hobby dem Leser entgegen bringen. Mir geht es dabei in erster Linie um Tiere, welche ich auch pflege.
Auf eine umfangreiche Beschreibung der verschiedensten Arten von Vogelspinnen werde ich ganz sicher verzichten. Das können Andere eh um Längen besser und das Netz ist voll davon. Für weiterführende Hinweise mag ich jedem dann die „Rubriken“ VOGELSPINNEN-LITERATUR interner_link und LINKS interner_link an`s Herz legen.

Dennoch gibt es hier unter VOGELSPINNENARTEN interner_link eine Auflistung der 12 Unterfamilien und 140 Vogelspinnenarten mit Verweisen auf weiterführende Links für nähere Beschreibungen.

Und wem das „ewige“ Lesen vielleicht dann doch etwas zu trocken erscheinen mag oder wer einfach nur einmal die Vielfalt dieser faszinierenden Tiere in Bildern bewundern möchte, darf gern einmal einen Blick in die GALERIE interner_link werfen. Ein kleiner, aber feiner Ausschnitt.

 

Sollte irgendwann einmal doch der Wunsch zur Haltung dieser faszinierenden Tiere aufkommen, kann ich nur jedem Anfänger zu einer kleinen CHECKLISTE interner_link raten, um seinen vielleicht neuen Pfleglingen bestmöglich gerecht werden zu können.

 

Einfach nur kaufen weil: „schaut schön aus“ & „ist cool“,
halte ich persönlich für unverantwortlich.


Mysterium: Der Name „Vogelspinne“

Ihren deutschen Trivialnamen „Vogelspinne“ verdanken sie wahrscheinlich der berühmten Naturforscherin und Künstlerin Maria Sibylla Merian. Ihre Eindrücke von einer Reise nach Surinam veröffentlichte sie 1705 in dem Werk Metamorphosis insectorum Surinamensium. Auf Seite 18 ist darin eine Illustration zu finden mit einer großen Spinne, die, auf einem Ast sitzend, einen Kolibri verspeist. Dies inspirierte wiederum Carl von Linné 1758 eine Spinne mit dem wissenschaftlichen Namen Aranea avicularia zu beschreiben [heute: Avicularia avicularia (Linnaeus, 1758).]

Quelle: Wikipedia: Vogelspinnen Externer Link

Mysterium: Biss der Vogelspinne

Abgesehen von allergischen Reaktionen ist ein Biss der meisten Vogelspinnen trotz ihrer Größe zwar schmerzhaft, aber dennoch ungefährlich.
Bisher gab es noch keinen nachgewiesenen Fall eines unmittelbaren Todesfalls in Zusammenhang mit dem Biss einer Vogelspinne.


Kommentare sind geschlossen.